Zunächst möchte ich Euch zu diesem Thema das Wahrzeichen der Insel Nordhälfte empfehlen. Es handelt sich hierbei um den 1000 jährigen Drachenbaum. Ihr könnt ihn direkt in der Innenstadt von Icod de los Vinos bestaunen. Bei diesem Baum, mit seinen gigantischen Ausmaßen sind sich die Götter nicht so ganz einig. Es wird behauptet dass er 1000 Jahre alt ist. Doch Wissenschaftler widerlegen teilweise diese These und schätzen ihn auf ca. 600 Jahre, was dennoch ein beachtliches Alter für einen Baum ist.

Für die Pflanzenfreunde von Euch habe ich einen weiteren Tipp, der Botanische Garten im Puerto de la Cruz. Er befindet sich in La Paz, direkt gegenüber vom Hotel Botanico. Ein sehr schönes 5 Sterne Hotel. Wenn Ihr irgendwann in Eurem Urlaub Richtung Teide fahrt, solltet Ihr nicht nur direkt zur Seilbahn fahren, sondern auch unbedingt die Cañadas besichtigen, Hierbei handelt es sich um eine riesige Kraterlandschaft rings um den Teide, welche einer Mondlandschaft gleicht. Inmitten der Cañadas seht Ihr zum Beispiel den berühmten „Finger Gottes“ (ein einzelner Felsen, mitten im Nichts) und auch weitere beeindruckende Felsformationen, welche teilweise auch von den Kletter Fans erklommen werden. Ebenfalls in Puerto de la Cruz ragt hoch über der Stadt das viel geliebte Monasterio. Dieser Restaurantkomplex beinhaltet neben den verschiedensten Restauration auch einen sehr schön angelegten, kleinen Pflanzen – Tierpark. Die Aussicht von dort oben vielleicht bei einem romantischen dinner auf Puerto de la Cruz besonders nachts ist traumhaft schön. Dann hätte ich noch die Pyramiden und das Thor Heyerdahl Museum in Güimar für Euch. Sie befinden sich nahe der Autobahn, in Richtung Süden. Sie sind für die Historiker von Euch bestimmt eine Bereicherung, Wenn Ihr schon einmal in Richtung Süden dorthin unterwegs seid, solltet Ihr vielleicht auch diesen Trip dazu nutzen, das höchste Bergdorf Spaniens „Villa Flor“ zu besuchen. Es gibt dort unter Anderem eine kleine, sehr hübsche Kirche. Und auch der Weg dorthin ist sehr beeindruckend. Tja.. und für diejenigen von Euch, die es mehr mit der Meeresnähe haben, habe ich noch das wunderschöne kleine Garachico für Euch in petto. Garachico war einst die Hauptstadt Teneriffas, wurde aber vom letzten Ausbruch des Teide Vulkans großflächig verschüttet. Daher entschied sich die Insel Regierung, die Hauptstadt nach Santa Cruz zu verlegen. Wenn Ihr in Garachico seid, schaut Euch vielleicht das Naturschwimmbecken an. Dort könnt Ihr auch ein paar Snacks in einer der vielen kleinen Bars, Restaurants und Terrassen zu Euch nehmen. Hinter der Strandpromenade, in Richtung Berge, sieht man noch einen großen Lavastrom vom letzten Ausbruch. Das waren ein paar Tipps von mir, aber ich bin mir sicher, dass Ihr bei Eurer Insel Erkundungstour noch viele interessante Dinge entdecken werdet. Also dann viel Spaß dabei...